Zurück zu WEITERES

Vitamin D ist für den Menschen lebensnotwendig und kann nur in kleinen Mengen über die Nahrung aufgenommen werden. Der Großteil vom Vitamin D wird in der Haut gebildet, wenn genügend UV-Strahlen auf sie treffen. Dieses ist gerade in im Winter in Deutschland schwierig, da es wesentlich mehr dunkler und trüber ist, als Sonne scheint.

Beim Einsatz von Vitamin D beobachteten Forscher, dass Vitamin D die Bildung besonderer Immunzellen fördert, die für die Krebsbekämpfung zuständig sind.

Ein bewährtes Vitamin-D Produkt ist Dekristol 20000.

täglich Vitamin D Dosierung:
Babies bis zum 1. Lebensjahr………400 IE
Kinder ab dem 1. Lebensjahr………1000 IE
Heranwachsende……….……….………1000 IE pro 12kg Körpergewicht
Erwachsene……….……….………………5000 IE*
Schwangere……….……….………………4000 IE bis 6000 IE
* bei einem durchschnittlichen Körpergewicht von 70kg

Angereicherte Produkte wie Getreide, Körner, Brot, Orangensaft und Pflanzenmilch sind gesunde Lebensmittel und enthalten Vitamin D.

Der Vitamin D Normwert im Blut liegt bei über 20 ng/ml, Alternativmediziner sehen diesen Normwert bei mindestens 40 ng/ml.

Klinische Untersuchungen zeigen, dass Vitamin D die Proliferation von Tumorzellen (Brustkrebs, Prostatakrebs und Dickdarmkrebs) reduziert.

Es gibt auch eine Vielzahl von Studien, die sich damit beschäftigen, wie Vitamin D, die Krebstherapie unterstützen kann. Bei Patienten mit hohem Vitamin D-Spiegel war die Immunabwehr aktiver und richtete sich deutlich gezielter gegen die Krebszellen. Demnach verbessert ausreichend Vitamin D die Prognose eines Krebspatienten (Dana-Farber-Krebsinstitut, Boston).

Forscher um Prof. Dr. Hermann Brenner vom Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg haben 2020 3 große Metaanalysen randomisierter klinischer Studien ausgewertet. Dabei kommen sie zu der Erkenntnis das eine Vitamin-D-Supplementierung die Zahl der Todesfälle an Krebs um 30.000 senken könnte, mit einem Minimalen Kosteneinsatz für Vitamin D. Eine Supplementierung mit einer Tagesdosis von 1.000 internationalen Einheiten Vitamin D kostet pro Kopf und pro Jahr etwa 25 Euro. Viele der beobachteten Patienten wiesen innerhalb der Krebstherapie einen deutlichen Vitamin D Mangel auf.

Prof. Dr. Hermann Brenner empfiehlt beim Krebspatienten ab 50 Jahren generell eine Supplementierung mit Vitamin D mit Dosierungen zwischen 400 und 2.000 Einheiten pro Tag.