Diffus grosszelliges B-Zell Lymphom im hohem Alter

Alles Wissenswertes und alle Fragen zum diffus grosszelliges B-Zell Lymphom (DLBCL).
Antworten
maikom
Administrator
Beiträge: 342
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 09:01

Diffus grosszelliges B-Zell Lymphom im hohem Alter

Beitrag von maikom » Di 6. Jan 2015, 17:58

Bei älteren Patienten und Non-Hodgkin-Lymphomen stellt sich immer wieder die Frage: kurative Therapie oder sich auf palliative Maßnahmen beschränken?

Ein fortgeschrittenes Alter zählt allgemein zu den Faktoren einer schlechten Prognose, ebenso ein extranodaler Befall, schlechter ECOG-Status, Tumorstadium III und IV sowie LDH-Erhöhung. Nebenbei muss man berücksichtigen, das eine Chemotherapie eine schwere Hürde für ältere Patienten ist. Ältere Patienten verfügen über eine reduzierte Knochenmarkreserve, sodass myelotoxische Therapien sich besonders negativ auswirken.

Dennoch ist DLCBL auch im hohem Alter eine heilbare Erkrankung. Sofern möglich sollte man grundsätzlich eine kurative Therapie anstreben, da diese die Möglichkeit der Heilung bietet und nur bei nicht vertretbarem Behandlungsrisiko sollte palliativ behandelt werden.

Vor der endgültigen Entscheidung wird zur Vorbehandlung mit Prednisolon (100 mg/d für sieben Tage) geraten. Dies kann den Allgemeinzustand des Patienten deutlich verbessern, dass ein eben noch schwer kranker Patient plötzlich therapiefähig erscheint, und vermindert außerdem den „First Cycle“-Effekt, also das besonders hohe Toxizitätsrisiko im ersten Zyklus der Chemotherapie.

Standard ist heute das CHOP-Schema (Cyclophosphamid, Hydroxydauromycin, Vincristin, Prednison), das mittlerweile von 21 auf 14 Tage pro Zyklus verkürzt wurde, nachdem Studien ein besseres Gesamt- und progressionsfreies Überleben (OS und PFS) bei geringerer Toxizität gezeigt haben. Die Zugabe von Rituximab verbessert das Ergebnis noch weiter, sodass für OS und PFS inzwischen Raten zwischen 75 und 80 % auch bei Senioren erreichbar sind. Zu beachten ist, dass Männer Rituximab schneller verstoffwechseln wodurch die Expositionszeit an den Lymphomzellen sinkt und daher die Prognose schlechter als bei Frauen ausfällt. Das gilt aber nur für ältere Patienten. Ob sich der Effekt durch Modifikation des Therapieschemas ausgleichen lässt, wird derzeit untersucht.

Quelle: 120. Internistenkongress, Wiesbaden 2014, http://www.medical-tribune.de/medizin/f ... ieren.html

Antworten

Zurück zu „Diffus grosszelliges B-Zell Lymphom (DLBCL)“