Lymphom erkennen Pathologie

Allgemeine Fragen zu Lymphomen, deren Entstehung und Behandlung. Allgemeine Fragen zur Gesundheit und zum Gesundheitswesen.
Antworten
Sascha89
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Do 17. Nov 2016, 03:00

Lymphom erkennen Pathologie

Beitrag von Sascha89 » Do 17. Nov 2016, 03:22

Hallo ich bin Neu hier bei euch und habe auch direkt ein paar fragen.

Vor ca. 10 Wochen fingen bei mir am Hals, im Nacken und im Gesicht die Lymphknoten an immer größer zu werden.

Am 02.11. bin ich dann endlich mal zum Hausarzt gegangen der hat mich Sofort zum HNO Arzt überwiesen.

Der HNO Arzt hat dann ein Ultraschall gemacht und hat sofort gesagt er sei sich sehr sicher das es was bösartiges ist, er sagte Lymphom.

Er hat dann sofort im Krankenhaus angerufen und gesagt das sofort ein CT gemacht werden muss.

Also bin ich zum Krankenhaus habe ein CT machen lassen und dort haben sich 2 Ärzte die Bilder angesehen und sagten das sie sich sicher sind das es ein Lymphom ist.

Dann bin ich mit den Bildern wieder zur HNO praxis wo dieses mal ein anderer Arzt war, er hat sich die Bilder angesehen, noch mal ein Ultrasxhall gemacht und sagte auch das er sich sicher ist das ich ein Lymphom habe.

Dann wurde ich in ein anderes Krankenhaus überwiesen, dort haben sich 3 weitere Ärzte alles angesehen und haben rein Klinisch die Diagnose bestätigt.

Hier wurden mir am 10.11. am Hals mehrere stark vergrößerte Lymphknoten entfernt und in die Pathologie gebracht.

Am 15.11. hat mir ein weiterer Arzt dann mitgeteilt das es bei den ersten ansichten in der Pathologie noch zu keinem Ergebnis kam.

Der Arzt sagte das die Knoten jetzt aufgeschnitten und eingefärbt werden und das es dann am kommenden freitag den 18.11. ergebnisse gibt aber auch dieser Arzt ist sich sicher bei der Diagnose Lymphom.


Wie war es bei euch?

Insgesamt habe ich jetzt mit 8 Ärzten gesprochen und alle sind sich sicher bei der Diagnose Lymphom.

Sie sagten es sei normal das man manchmal in der Pathologie bei den ersten untersuchungen zu keiner diagnose kommt. Es sei oft nötig weitere untersuchungen zu machen um die Krebszellen zu erkennen.

Könnt ihr das bestätigen oder wurde bei euch sofort etwas gefunden?

Das warten macht einen fertig :(

Lg Sascha

maikom
Administrator
Beiträge: 342
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 09:01

Re: Lymphom erkennen Pathologie

Beitrag von maikom » Do 17. Nov 2016, 06:44

Hallo Sascha,

Gerade bei NHL gibt es sehr viele Subtypen die schwer zu bestimmen sind und meist wird parallel ein Referenzlabor beauftragt um die Diagnose zu bestätigen.

Wie sieht dein aktuelles Blutbild aus?

Maik

maikom
Administrator
Beiträge: 342
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 09:01

Re: Lymphom erkennen Pathologie

Beitrag von maikom » Do 17. Nov 2016, 06:46

P.S. 7 bis 10 Tage warten auf das Ergebnis der Pathologie ist normal auch wenn es schwer für die Psyche ist und man schnell Klarheit will.

Sascha89
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Do 17. Nov 2016, 03:00

Re: Lymphom erkennen Pathologie

Beitrag von Sascha89 » Do 17. Nov 2016, 11:57

Zu meinem Blutbild kann ich gar nichts sagen.

Da gab es auch noch riesen Ärger mit dem Krankenhaus.

Am Freitag den 11.11. war im Krankenhaus ein Arzt zum gespräch bei mir und Anhand des Klinischen befunds bei der OP und meines Blutbildes stellen sie die Diagnose Akute Lymphatische Leukämie!

Am Dienstag den 15.11. haben die Ärzte ja gesagt das es von der Pathologie noch keine ergebnisse gibt, da habe ich mich aufgeregt weil ja bei einer Leukämie jeder Tag zählt.

Der Arzt hat mich dann als lügner dargestellt und sagte diese Diagnose hätte nie jemand gestellt und das hätte niemand zu mir gesagt!

Dann wollten sie den Arzt dazu holen der mir das gesagt haben soll aber der wollte wohl nicht mit mir sprechen.

Daraufhin bin ich zum HNO Arzt der mich zum Krankenhaus überwiesen hat um mit ihm über diese vorfälle zu reden.

Der hatte mir das dann bestätigt und hat mir gezeigt das er einen Zwischenbericht mit Blutwerten gefaxt bekommen hat wo drin steht Akute Lymphatische Leukämie!

Dann hat er total sauer am Krankenhaus angerufen und wollte die behandelnden Ärzte sprechen.

Erst ihm haben sie dann am telefon zugegeben das Ihnen ein fehler passiert ist und die von jemand anderen die Blutwerte in meine Daten gespeichert haben und darauf hin die fehldiagnose erfolgte!

Aber mich als lügner hin stellen!

Ich bin wirklich sehr sehr enttäuscht von dem Krankenhaus und weiß nicht was ich denen noch glauben soll.

Meine eigenen Blutwerte wurden dann auch nicht mehr erwähnt also habe ich keine Ahnung wie die sind.

maikom
Administrator
Beiträge: 342
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 09:01

Re: Lymphom erkennen Pathologie

Beitrag von maikom » Do 17. Nov 2016, 15:01

Hallo Sascha,

das der Arzt sich nicht mal entschuldigt hat, ist schon dreist. Menschen machen Fehler keine Frage, aber jemand eine Fehldiagnose zu stellen und danach nicht den Mut zu haben, zu sagen, es wurde ein Fehler gemacht zu haben kein gar nicht, schon alleine deiner Psyche wegen, die damit "umgehen" musste AL Leukämie zu haben.

Ansonsten noch als Empfehlung auch wenn man die Ärzte und Schwestern ständig Nerven muss, lass dir alle Befunde in Kopie aushändigen oder sag du möchtest Einblick in deine Akte haben, das steht dir als Patient zu.

Maik

Sascha89
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Do 17. Nov 2016, 03:00

Re: Lymphom erkennen Pathologie

Beitrag von Sascha89 » Sa 19. Nov 2016, 01:23

Hallo Maik

  #3     

 Heute, 00:20

Sascha89 

Neuer Benutzer

 

Registriert seit: 17.11.2016

Beiträge: 2

 AW: Lymphom in der Pathologie erkennen!?

Ich habe leider immer noch keine abschließende Diagnose!

Die Pathologie die meine Lyphknoten untersucht hat ist an der grenze ihrer möglichkeiten angekommen. Die haben eine vermutung das es sich um Morbus Castleman handelt.

Aus dem grund wurden die Proben in eine Pathologie nach Lübeck geschickt, die auf Lymphknoten untersuchungen spezialisiert ist.

Ich bin echt am verzweifeln, immer wieder heißt es warten.

Lg Sascha

Antworten