↑ Zurück zu Leben danach

Psyche – mit der Angst allein gelassen

Während die Therapie des Morbus Hodgkin teilweise gut erforscht ist und die Therapie bei den meisten Patienten auch sehr verträglich verläuft, wird man mit der Psyche und den Ängsten allein gelassen.

Sofern Ihre Klinik oder behandelnde Ambulanz einen Psycho-Onkologen hat, sollten Sie die Chance nutzen mit diesen zu sprechen.

Auch wenn die Behandlung erfolgreich abgeschlossen wurde, die Angst vor jeder Nachuntersuchung bleibt, das Vertrauen in den Körper ist verschwunden. Jedes Jucken und jedes ziehen im Brustkorb wird dann mal schnell gedanklich zu einem Rezidiv. Mit dieser Angst muss man lernen umzugehen, das benötigt Zeit.