logo

Eine Diagnose mit Schock – eine Seite mit Hoffnung!

Jährlich erkranken in Deutschland ca. 2.000 Menschen an Morbus Hodgkin. Eine seltene Erkrankung, die in den Bereich von Lymphdrüsenkrebs kategorisiert wird. Trotz der seltenen Erkrankung ist diese Dank der GHSG, der Studienzentrale für Morbus Hodgkin in Köln, sehr gut erforscht und sehr gut therapierbar.

Wir wollen Sie auf den Weg nicht allein lassen und im Erfahrungsaustausch helfen, die Krankheit kennen zu lernen und zu verstehen. Wir sind dabei keine Mediziner, sondern Betroffene und Angehörige.

Die auf unserer Webseite zur Verfügung gestellten Informationen, können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen. Sollte ein Verdacht auf eine Lymphomerkrankung bestehen, kontaktieren Sie ihren Hausarzt oder einen onkologischen Facharzt.

Ein gesunder Mensch hat mehr als 1000 Wünsche. Doch ein Mensch der zwischen Leben und Tod steht,
wünscht sich einfach nur zu Leben.

Krebs kann nur dann entstehen, wenn das Immunsystem zu schwach ist, ihn abzuwehren (Prof.Dr.Dr.med Wrba (Onkologe, Wien)

Kymriah erhält Zulassung für DLBCL in den USA

Kymriah, eine CAR-T-Zelltherapie von Novartis erhielt in den USA durch die Zulassungsbehörde FDA die Zulassung zur intravenöse Behandlung für Patienten mit grosszelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL). Die Behandlung kann für Patienten erfolgen, wo mehrere vorherige Chemo und Bestrahlung und einen Stammzellentherapie keinen Erfolg brachten. Zur Behandlung von B-Zell-akuter lymphatischer Leukämie (ALL) war Kymriah bereits seit Ende August …

Mehr lesen

MCL / neue Ergebnisse zur Zweitlinientherapie mit Ibrutinib

Auf dem 59. Treffen der American Society of Hematology (ASH) wurden neue Daten der Studien PCYC-1104 (NCT01236391, 111 Patienten) und SPARK (NCT01599949, 120 Patienten) und RAY (MCL3001, NCT01646021, 139 Patienten) mit einer Beobachtungsdauer von 3,5 Jahren von Patienten mit einem rezidiviertem/refraktärem Mantelzell-Lymphom präsentiert. Im Kernpunkt steht dabei die Behandlung mit Ibrutinib. In den Studien wurden …

Mehr lesen

Gadoliniumhaltige Kontrastmittel werden vom Markt genommen

Der Nachweis der Schädigungen war schon lange da, (erst) jetzt wurde reagiert. Die Gadoliniumhaltigen Kontrastmittel Gadodiamid, Gadopentetsäure und Gadoversetamid werden erst einmal gestoppt und in Deutschland ab dem 28. Februar 2018 vom Markt genommen. Die Kontrastmittel Gadobutrol, Gadotersäure und Gadoteridol können weiterhin verwendet werden, allerdings in der minimalsten Dosierung, die ausreichend für die Bildgebung ist …

Mehr lesen

Langzeitbeobachtung von Ibrutinib beim Mantelzell-Lymphom (MCL)

Auf 59. ASH wurden aktuelle Langzeitergebnisse von Ibrutinib aus der konsolidierenden Studien präsentiert. Insgesamt wurden die Daten von 370 Patienten ausgewertet, die in den Studien SPARK (120 Patienten), RAY (139 Patienten) und PCYC-1104 (111 Patienten) mit Ibrutinib behandelt wurden. Die Patienten der SPARK-Studie erhielten zu Ibrutinib auch Rituximab und Bortezomib, Patienten in RAY-Studie nur Rituximab. …

Mehr lesen